Diese Pausenzeiten sind sinnvoll, um konzentriert zu arbeiten


​Pausen sind ​keine Zeitverschwendung​, ganz im Gegenteil. ​Wenn du Pausen ​​richtig ​planst und sinnvoll gestaltest, ​​können sich Körper und Geist erholen​ und deine Konzentration bleibt wesentlich ​länger erhalten. Zu​sätzlich sorgt die Aussicht auf die kommende Pause für einen Motivationsschub. 

​​Beim Lernen sind Pausen ​besonders wichtig, denn der neu erarbeitete Lernstoff muss sich erst "setzen". ​Pausen​ sind ​ein Teil ​des Lernprozesses. 

​Wie deine Pausen aussehen sollten

​Eine Pause einlegen heißt nicht, mal eben die E-Mails zu checken. Die Pause soll​te wirklich de​iner Erholung dienen und sich von der Lern- oder Arbeitssituation klar unterscheiden. Wenn du also am Bildschirm sitzend gearbeitet hast,​ ist in der Pause eher Bewegung angesagt.

Kleine Bewegungsübungen oder ​kurze Entspannungseinheiten machen dich wieder fit für d​en nächsten Arbeits​abschnitt.

 


​Hier gibt’s die magische Memopost

​Du möchtest regelmäßig ​​Tipps und Tricks​, 
die deine Synapsen zum ​Glühen bringen? ​
Bilder im Kopf statt Blackout? 
Dann abonniere jetzt die magische Memopost.

4 Kommentare

  1. Pingback:Die 10 besten Tipps für konzentriertes Arbeiten - Memo-Magie

  2. Pingback:5 schnelle Übungen zur Augenentspannung - Memo-Magie

  3. Super spannend. Aus meiner Erfahrung kann ich dir nur zustimmen.
    Finde es nur immer so schwer, es auch wirklich umzusetzen. Wenn ich mich wieder daran erinnere, wie zum Beispiel jetzt durch deinen Artikel, setze ich es wieder für ein paar Tage um und spüre, wie gut es mir tut.
    Aber dann kommt wieder der Tag, an dem ich richtig drin bin in der Arbeit und dann vergesse ich es einfach. Besonders die Mikropause fällt mir schwer. Für die anderen kann man sich ja noch Wecker stellen.
    Hast du einen Tipp, wie ich das besser in die Umsetzung bringe?
    Vielen Dank und alles Liebe
    Janina

    • Liebe Janina,
      vielen Dank für deine Rückmeldung! Das Problem kenne ich gut.
      Ich nutze die App Forest, um mich auch an die Mikropausen erinnern zu lassen. Den Link findest du in meinem Blog-Beitrag
      „Die 10 besten Tipps für konzentriertes Arbeiten“. Vielleicht ist das auch etwas für dich.
      Liebe Grüße
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.